Erneut haben Tausende Menschen in #Belgrad gegen die #Regierung des serbischen Präsidenten #Vucic demonstriert. Nach Schätzungen von Augenzeugen liefen mehr als 20.000 Menschen durch das Zentrum der Hauptstadt. Es war der vierte Samstag in Folge, an dem #Demonstranten in Belgrad auf die Straße gingen. Sie protestieren gegen die aus ihrer Sicht von der Regierung tolerierte Gewaltanwendung gegen #Kritiker. Zu den Kundgebungen hatte ein Bündnis von Oppositionsparteien aufgerufen, dessen Palette von links bis ultra-rechts reicht. Die Proteste richten sich auch gegen die einseitige Parteinahme der öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten für die Regierung und Vucic. #tagesschau #nachrichten #serbien #protest #proteste #demo #serbia #belgrade

Erneut haben Tausende Menschen in #Belgrad gegen die #Regierung des serbischen Präsidenten #Vucic demonstriert. Nach Schätzungen von Augenzeugen liefen mehr als 20.000 Menschen durch das Zentrum der Hauptstadt. Es war der vierte Samstag in Folge, an dem #Demonstranten in Belgrad auf die Straße gingen. Sie protestieren gegen die aus ihrer Sicht von der Regierung tolerierte Gewaltanwendung gegen #Kritiker. Zu den Kundgebungen hatte ein Bündnis von Oppositionsparteien aufgerufen, dessen Palette von links bis ultra-rechts reicht. Die Proteste richten sich auch gegen die einseitige Parteinahme der öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten für die Regierung und Vucic. #tagesschau #nachrichten #serbien #protest #proteste #demo #serbia #belgrade

6,292 42
@_politischeumfragen_ Instagram Profile 30 December, 2018

Ihr habt Lust auf politische Umfragen und möchtet mit anderen Menschen über Politik diskutieren? Dann nehmt an meinen politischen Umfragen teil und folgt meiner Seite. In den nächsten Tagen werden politische Umfragen folgen. ✌

@travazelena Instagram Profile 30 December, 2018

Serbische Medien berichten darüber überhaupt nicht! 🤬

@georgios_andonis Instagram Profile 30 December, 2018

Lass mal gut sein dass bei uns die Menschen alle dumm genug sind und die die sich wehren zensiert werden

@art.nanne Instagram Profile 30 December, 2018

Endlich mal nach längere Zeit trauten sich „einige „ mutige Bürger gegen die aufgesetzte Regierung zu protestieren. Na ja, das Volk hat die auch demokratisch gewählt! Ist es fast überall nicht der Fall?:
Wenns um die Wahl des kleineren Übels ginge , sind auch die (Ent))Täuschungen menschlich. Und nun einmal erlaubt...

@dejanbucin Instagram Profile 30 December, 2018

Liebe @tagesschau .. Danke für das Berichten! Die internationale Aufmerksamkeit ist mehr als notwendig!

@hoasli Instagram Profile 30 December, 2018

Immer wieder das gleiche Spiel. Das doofe Volk wählt sich einen Diktator der Ihm das blaue vom Himmel verspricht. Das ganze oft mit der Androhung großer Brutalität gegen seine Gegner. Jeder denkt, "naja der übertreibt halt ein bischen", um nach der Wahl festzustellen, daß er sogar noch untertrieben hat und man nun selbst zu den Gejagten gehört.

More tagesschau posts

@tagesschau Profile picture

@tagesschau

Laut Fridays For Future waren es über 270.000 Menschen in Berlin, 100.000 in Hamburg, mehr als 30.000 in München: Nicht nur in Deutschland – überall auf der Welt haben heute Hunderttausende Menschen für mehr Klimaschutz protestiert. "Während Hunderttausende klimastreiken, einigt sich die GroKo anscheinend auf einen Deal, der in Ambitionen und Wirksamkeit jenseits des politisch und technisch Machbaren liegt", schieb Klimaaktivistin Luisa Neubauer auf Twitter. Nach zähen und langen Verhandlungen haben sich die Spitzen der großen Koalition heute auf das "Klimaschutzprogramm 2030" geeinigt. Unter anderem wurden in dem 22-seitigen Eckpunktepapier ein CO2-Preis im Verkehr und von Gebäuden, eine höhere Pendlerpauschale und eine niedrigere Mehrwertsteuer auf Bahntickets im Fernverkehr festgelegt. #tagesschau #fridaysforfuture #climatechange #klimaschutz

Laut Fridays For Future waren es über 270.000 Menschen in Berlin, 100.000 in Hamburg, mehr als 30.000 in München: Nicht nur in Deutschland – überall auf der Welt haben heute Hunderttausende Menschen für mehr Klimaschutz protestiert. "Während Hunderttausende klimastreiken, einigt sich die GroKo anscheinend auf einen Deal, der in Ambitionen und Wirksamkeit jenseits des politisch und technisch Machbaren liegt", schieb Klimaaktivistin Luisa Neubauer auf Twitter. Nach zähen und langen Verhandlungen haben sich die Spitzen der großen Koalition heute auf das "Klimaschutzprogramm 2030" geeinigt. Unter anderem wurden in dem 22-seitigen Eckpunktepapier ein CO2-Preis im Verkehr und von Gebäuden, eine höhere Pendlerpauschale und eine niedrigere Mehrwertsteuer auf Bahntickets im Fernverkehr festgelegt. #tagesschau #fridaysforfuture #climatechange #klimaschutz
6,930 0 20 September, 2019
@tagesschau Profile picture

@tagesschau

Ithaca, New York

In den USA und Kanada ist die Vogelpopulation in den vergangenen Jahrzehnten in einem alarmierenden Ausmaß zurückgegangen: Seit 1970 fiel sie um 29 Prozent, wie aus einer im Wissenschaftsmagazin "Science" veröffentlichten Untersuchung hervorgeht. Das sind etwa drei Milliarden Tiere weniger. Betroffen sind den Forschern zufolge vor allem Vögel, die in Feld- und Wiesenlandschaften leben - 90 Prozent des Rückgangs entfallen auf Vogelgruppen wie Spatzen, Finken und Schwalben. Die intensive und stark industrialisierte Landwirtschaft in den USA setze die Tiere unter Druck, sagte einer der Studienautoren, der Ornithologe Ken Rosenberg von der Cornell University: "Heute sieht man Maisfelder, die sich bis zum Horizont erstrecken. Alles ist keimfrei und mechanisiert, für Vögel, Wildtiere und Natur ist kein Platz mehr." Die Bedeutung der Vögel für die Nahrungskette und den Zustand des Ökosystems ist enorm: Zum Beispiel verteilen sie Pflanzensamen oder fressen Schädlinge, die sie durch Pestizideinsatz immer weniger vorfinden. Auch hierzulande warnten Forscher bereits vor einem dramatischen Rückgang der Vögel. #tagesschau #usa #vogelsterben #naturschutz #vögel

In den USA und Kanada ist die Vogelpopulation in den vergangenen Jahrzehnten in einem alarmierenden Ausmaß zurückgegangen: Seit 1970 fiel sie um 29 Prozent, wie aus einer im Wissenschaftsmagazin "Science" veröffentlichten Untersuchung hervorgeht. Das sind etwa drei Milliarden Tiere weniger. Betroffen sind den Forschern zufolge vor allem Vögel, die in Feld- und Wiesenlandschaften leben - 90 Prozent des Rückgangs entfallen auf Vogelgruppen wie Spatzen, Finken und Schwalben.  Die intensive und stark industrialisierte Landwirtschaft in den USA setze die Tiere unter Druck, sagte einer der Studienautoren, der Ornithologe Ken Rosenberg von der Cornell University: "Heute sieht man Maisfelder, die sich bis zum Horizont erstrecken. Alles ist keimfrei und mechanisiert, für Vögel, Wildtiere und Natur ist kein Platz mehr." Die Bedeutung der Vögel für die Nahrungskette und den Zustand des Ökosystems ist enorm: Zum Beispiel verteilen sie Pflanzensamen oder fressen Schädlinge, die sie durch Pestizideinsatz immer weniger vorfinden. Auch hierzulande warnten Forscher bereits vor einem dramatischen Rückgang der Vögel. #tagesschau #usa #vogelsterben #naturschutz #vögel
4,913 0 20 September, 2019
@tagesschau Profile picture

@tagesschau

Berlin, Germany

Künftig soll es laut ARD-Hauptstadtstudio einen Preis für den Ausstoß des klimaschädlichen Treibhausgases CO2 im Verkehr und bei Gebäuden geben - über einen Handel mit Zertifikaten. Der Start soll 2021 mit einem niedrigen Einstiegspreis erfolgen. Konkret sind demnach für die Jahre 2021 bis 2025 Preise pro Tonne Kohlendioxid von jeweils zehn, 20, 25, 30 und 35 Euro vereinbart worden. Die CO2-Bepreisung wird fossile Brennstoffe wie Benzin, Diesel, Heizöl und Erdgas verteuern. 2021 sollen Benzin und Diesel um drei Cent teurer werden, bis 2026 dann zehn Cent. Die SPD favorisierte eine CO2-Steuer, die ist aber offenbar vom Tisch.

Im Gegenzug soll es Entlastungen geben. So soll die Pendlerpauschale ab 2021 um fünf Cent pro Kilometer angehoben werden. Pro Entfernungskilometer können demnach 35 statt 30 Cent von der Steuer abgesetzt werden. Und wer eine alte Ölheizung gegen ein klimafreundlichere Anlage auswechselt, soll danach mit bis zu 40 Prozent der Kosten gefördert werden. Der Einbau neuer Ölheizungen soll ab 2026 verboten sein. Die EEG-Umlage zur Förderung des Ökostroms soll ab 2021 gesenkt werden. Wie bereits diskutiert, soll Bahnfahren billiger werden, bestimmte Flüge sollen teurer werden. Dazu will die Koalition die Mehrwertsteuer auf Bahntickets im Fernverkehr senken und die Luftverkehrsteuer zum 1. Januar 2020 anheben. Der Ausbau des Ökostroms soll beschleunigt werden. Dazu gehört, dass beim Ausbau von Photovoltaik eine bisher geltende Förder-Begrenzung aufgehoben werden soll. Eine Million Ladesäulen sollen Elektroautos attraktiver machen.

Was das Ganze kosten soll, ist noch unklar. Zuletzt war von einem Gesamtvolumen von 50 Milliarden Euro die Rede. Laut dpa will die Große Koalition aber nicht an der Schwarzen Null rütteln.

#CO2 #Klimaschutz #Klimapaket #tagesschau

Künftig soll es laut ARD-Hauptstadtstudio einen Preis für den Ausstoß des klimaschädlichen Treibhausgases CO2 im Verkehr und bei Gebäuden geben - über einen Handel mit Zertifikaten. Der Start soll 2021 mit einem niedrigen Einstiegspreis erfolgen. Konkret sind demnach für die Jahre 2021 bis 2025 Preise pro Tonne Kohlendioxid von jeweils zehn, 20, 25, 30 und 35 Euro vereinbart worden. Die CO2-Bepreisung wird fossile Brennstoffe wie Benzin, Diesel, Heizöl und Erdgas verteuern. 2021 sollen Benzin und Diesel um drei Cent teurer werden, bis 2026 dann zehn Cent. Die SPD favorisierte eine CO2-Steuer, die ist aber offenbar vom Tisch.

Im Gegenzug soll es Entlastungen geben. So soll die Pendlerpauschale ab 2021 um fünf Cent pro Kilometer angehoben werden. Pro Entfernungskilometer können demnach 35 statt 30 Cent von der Steuer abgesetzt werden. Und wer eine alte Ölheizung gegen ein klimafreundlichere Anlage auswechselt, soll danach mit bis zu 40 Prozent der Kosten gefördert werden. Der Einbau neuer Ölheizungen soll ab 2026 verboten sein. Die EEG-Umlage zur Förderung des Ökostroms soll ab 2021 gesenkt werden.  Wie bereits diskutiert, soll Bahnfahren billiger werden, bestimmte Flüge sollen teurer werden. Dazu will die Koalition die Mehrwertsteuer auf Bahntickets im Fernverkehr senken und die Luftverkehrsteuer zum 1. Januar 2020 anheben. Der Ausbau des Ökostroms soll beschleunigt werden. Dazu gehört, dass beim Ausbau von Photovoltaik eine bisher geltende Förder-Begrenzung aufgehoben werden soll. Eine Million Ladesäulen sollen Elektroautos attraktiver machen.

Was das Ganze kosten soll, ist noch unklar. Zuletzt war von einem Gesamtvolumen von 50 Milliarden Euro die Rede. Laut dpa will die Große Koalition aber nicht an der Schwarzen Null rütteln.

#CO2 #Klimaschutz #Klimapaket #tagesschau
11,203 0 20 September, 2019
@tagesschau Profile picture

@tagesschau

Deutscher Bundestag

Die zahlreichen Überhang- und Ausgleichsmandate bewirkten, dass derzeit 111 Abgeordnete mehr im Parlament säßen, als das Bundeswahlgesetz normalerweise vorsehe. Werde das Wahlrecht nicht rechtzeitig angepasst, könnten es nach der nächsten Wahl insgesamt sogar über 800 Abgeordnete werden. Zugleich habe das Wahlrecht als wichtigste demokratische Äußerungsform paradoxerweise einen geradezu entdemokratisierenden Effekt, erklärten die Experten. Es sei derart kompliziert geworden, dass kaum noch ein Wähler verstehe, was seine beiden Stimmen letztlich bewirkten. #Bundestag #Abgeordnete #Parlament #tagesschau

Die zahlreichen Überhang- und Ausgleichsmandate bewirkten, dass derzeit 111 Abgeordnete mehr im Parlament säßen, als das Bundeswahlgesetz normalerweise vorsehe. Werde das Wahlrecht nicht rechtzeitig angepasst, könnten es nach der nächsten Wahl insgesamt sogar über 800 Abgeordnete werden. Zugleich habe das Wahlrecht als wichtigste demokratische Äußerungsform paradoxerweise einen geradezu entdemokratisierenden Effekt, erklärten die Experten. Es sei derart kompliziert geworden, dass kaum noch ein Wähler verstehe, was seine beiden Stimmen letztlich bewirkten. #Bundestag #Abgeordnete #Parlament #tagesschau
10,917 0 20 September, 2019
@tagesschau Profile picture

@tagesschau

Wenn in Autos gequalmt wird, entsteht in den engen Innenräumen schnell extrem dicke Luft. Nun formiert sich eine neue Initiative, zumindest besonders gefährdete Menschen besser davor zu schützen. Mit gesundheitsschädlichem Passivrauchen von Kindern in Autos soll nach dem Willen mehrerer Bundesländer Schluss sein. Dafür wollen Nordrhein-Westfalen, Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein eine Initiative im Bundesrat vorstellen. Sie fordern ein Rauchverbot in Autos, wenn Minderjährige und Schwangere dabei sind. Die Ärzte in Deutschland unterstützen das. Ein solches Verbot sei überfällig und schade der Gesundheit "massiv", so der Präsident der Bundesärztekammer, Klaus Reinhardt. #Rauchen #Smoke #Rauchverbot #Bundesrat #tagesschau

Wenn in Autos gequalmt wird, entsteht in den engen Innenräumen schnell extrem dicke Luft. Nun formiert sich eine neue Initiative, zumindest besonders gefährdete Menschen besser davor zu schützen. Mit gesundheitsschädlichem Passivrauchen von Kindern in Autos soll nach dem Willen mehrerer Bundesländer Schluss sein. Dafür wollen Nordrhein-Westfalen, Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein eine Initiative im Bundesrat vorstellen. Sie fordern ein Rauchverbot in Autos, wenn Minderjährige und Schwangere dabei sind. Die Ärzte in Deutschland unterstützen das. Ein solches Verbot sei überfällig und schade der Gesundheit "massiv", so der Präsident der Bundesärztekammer, Klaus Reinhardt. #Rauchen #Smoke #Rauchverbot #Bundesrat #tagesschau
24,016 0 20 September, 2019
@tagesschau Profile picture

@tagesschau

Canberra City

In Australien und der Pazifikregion haben am Morgen die ersten Aktionen zum weltweiten Klimastreik begonnen. Auf den vom Meeresspiegels bedrohten Inseln Vanuatu, den Salomonen und Kiribati starteten bei Sonnenaufgang Protestaktionen, Kinder sangen "Wir sinken nicht, wir kämpfen". In Australien traten zehntausende Kinder in den Klimastreik, das Stichwort "climatestrike" war der häufigste Hashtag im Netz. In zahlreichen Städten gab es Demonstrationen. "Wir sind hier, um eine Botschaft an die Politiker zu senden und ihnen zu zeigen, dass es uns wirklich wichtig ist", sagte der 16-jährige Will Connor in Sydney. "Sonst werden wir keine Zukunft haben." In Deutschland werden in mehr als 500 Städten hunderttausende Teilnehmer beim Klimastreik erwartet. #Klimastreik #climatestrike #fridaysforfuture #klima #proest #tagesschau

In Australien und der Pazifikregion haben am Morgen die ersten Aktionen zum weltweiten Klimastreik begonnen. Auf den vom Meeresspiegels bedrohten Inseln Vanuatu, den Salomonen und Kiribati starteten bei Sonnenaufgang Protestaktionen, Kinder sangen "Wir sinken nicht, wir kämpfen". In Australien traten zehntausende Kinder in den Klimastreik, das Stichwort "climatestrike" war der häufigste Hashtag im Netz. In zahlreichen Städten gab es Demonstrationen. "Wir sind hier, um eine Botschaft an die Politiker zu senden und ihnen zu zeigen, dass es uns wirklich wichtig ist", sagte der 16-jährige Will Connor in Sydney. "Sonst werden wir keine Zukunft haben." In Deutschland werden in mehr als 500 Städten hunderttausende Teilnehmer beim Klimastreik erwartet. #Klimastreik #climatestrike #fridaysforfuture #klima #proest #tagesschau
43,337 0 20 September, 2019
@tagesschau Profile picture

@tagesschau

Berlin, Germany

In gut einem Jahr sollen die ersten Passagiere am neuen Hauptstadtflughafen BER einchecken. Dieses Ziel bekräftigte Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup jetzt in einer vorläufigen Bilanz der Tüv-Prüfungen im Hauptterminal, dessen Inbetriebnahme seit 2011 auf sich warten lässt. Offen ist, ob zum geplanten BER-Start im Oktober 2020 wie geplant auch das Zusatzterminal T2 fertig sein wird. "Diese Garantie werde ich ihnen hier nicht geben können", sagte Lütke Daldrup, denn das Gebäude werde von einem Generalunternehmen schlüsselfertig gebaut. Wegen der niedrigeren Passagierzahlen im Herbst und Winter sei ein BER-Start aber auch ohne T2 möglich. "Es ist im Winter nice to have, im Frühjahr hätten wir es dann gern." #BER #Berlin #Flughafen #Airport #tagesschau

In gut einem Jahr sollen die ersten Passagiere am neuen Hauptstadtflughafen BER einchecken. Dieses Ziel bekräftigte Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup jetzt in einer vorläufigen Bilanz der Tüv-Prüfungen im Hauptterminal, dessen Inbetriebnahme seit 2011 auf sich warten lässt. Offen ist, ob zum geplanten BER-Start im Oktober 2020 wie geplant auch das Zusatzterminal T2 fertig sein wird. "Diese Garantie werde ich ihnen hier nicht geben können", sagte Lütke Daldrup, denn das Gebäude werde von einem Generalunternehmen schlüsselfertig gebaut. Wegen der niedrigeren Passagierzahlen im Herbst und Winter sei ein BER-Start aber auch ohne T2 möglich. "Es ist im Winter nice to have, im Frühjahr hätten wir es dann gern." #BER #Berlin #Flughafen #Airport #tagesschau
10,019 0 20 September, 2019
@tagesschau Profile picture

@tagesschau

Können diese Fahrzeuge eine neue Ära der Mobilität einläuten? In der französischen Metropole werden in dieser Woche sogenannte Sea Bubbles getestet, elektrisch betriebene Wassertaxen, die wegen ihrer ovalen Form und des Schwebens über Wasser wie kleine Raumfahrzeuge aussehen. Der schwedische Sea-Bubbles-Mitbegründer Anders Bringdal sowie andere Unterstützter sehen die Fahrzeuge als neue Option für den Nahverkehr in Städten. In den Sea Bubbles haben vier Passagiere Platz. Wenn die Behörden sie genehmigen, sollen sie im kommenden Jahr in Paris und anderswo eingesetzt werden. Mitfahrer sollen sie per App buchen können wie es bereits bei herkömmlichen Taxen oder etwa bei Fahrraddiensten möglich ist. #tagesschau #verkehr #mobilität #paris #seabubble

Können diese Fahrzeuge eine neue Ära der Mobilität einläuten? In der französischen Metropole werden in dieser Woche sogenannte Sea Bubbles getestet, elektrisch betriebene Wassertaxen, die wegen ihrer ovalen Form und des Schwebens über Wasser wie kleine Raumfahrzeuge aussehen. Der schwedische Sea-Bubbles-Mitbegründer Anders Bringdal sowie andere Unterstützter sehen die Fahrzeuge als neue Option für den Nahverkehr in Städten. In den Sea Bubbles haben vier Passagiere Platz. Wenn die Behörden sie genehmigen, sollen sie im kommenden Jahr in Paris und anderswo eingesetzt werden. Mitfahrer sollen sie per App buchen können wie es bereits bei herkömmlichen Taxen oder etwa bei Fahrraddiensten möglich ist. #tagesschau #verkehr #mobilität #paris #seabubble
16,407 0 19 September, 2019
@tagesschau Profile picture

@tagesschau

Berlin, Germany

Die Grünen-Bundestagsabgeordnete Renate Künast ist vor Gericht mit dem Versuch gescheitert, gegen Beschimpfungen auf Facebook gegen sie vorzugehen. Laut einem Beschluss des Landgerichts Berlin stellen entsprechende Kommentare "keine Diffamierung der Person der Antragstellerin und damit keine Beleidigungen" dar. Unbekannte hatten Künast unter anderem als "Stück Scheiße" und "Geisteskranke" bezeichnet und noch drastischere und auch sexistische Posts geschrieben. Die Bezeichnung "Drecks Fotze" bewege sich haarscharf an der Grenze des noch hinnehmbaren. Eine Beleidigung liege aber nicht vor, so das Gericht in seinem Urteil. Demnach handelt es sich in allen 22 Fällen um zulässige Meinungsäußerungen. "Von einer Schmähung kann nicht ausgegangen werden, wenn die Äußerungen im Kontext einer Sachauseinandersetzung stehen", heißt es. Das liegt nach Auffassung der Richter hier vor. Künast will gegen das Urteil vorgehen. #tagesschau #facebook #beleidigung

Die Grünen-Bundestagsabgeordnete Renate Künast ist vor Gericht mit dem Versuch gescheitert, gegen Beschimpfungen auf Facebook gegen sie vorzugehen. Laut einem Beschluss des Landgerichts Berlin stellen entsprechende Kommentare "keine Diffamierung der Person der Antragstellerin und damit keine Beleidigungen" dar. Unbekannte hatten Künast unter anderem als "Stück Scheiße" und "Geisteskranke" bezeichnet und noch drastischere und auch sexistische Posts geschrieben. Die Bezeichnung "Drecks Fotze" bewege sich haarscharf an der Grenze des noch hinnehmbaren. Eine Beleidigung liege aber nicht vor, so das Gericht in seinem Urteil. Demnach handelt es sich in allen 22 Fällen um zulässige Meinungsäußerungen. "Von einer Schmähung kann nicht ausgegangen werden, wenn die Äußerungen im Kontext einer Sachauseinandersetzung stehen", heißt es. Das liegt nach Auffassung der Richter hier vor. Künast will gegen das Urteil vorgehen. #tagesschau #facebook #beleidigung
10,314 0 19 September, 2019
@tagesschau Profile picture

@tagesschau

Düsseldorf, Germany

Der Kunstpalast Düsseldorf widmet dem international bekannten Modeschöpfer Pierre Cardin die erste umfangreiche Präsentation in Deutschland. Der Schwerpunkt der Ausstellung liegt auf den 1960er- und 1970er-Jahren, in denen der Pionier die Modeszene mit avantgardistischen Entwürfen für Damen und Herren revolutionierte. Pierre Cardin gilt als Visionär, dessen Designphilosophie es immer war, Dinge zu schaffen "für ein Leben, das es noch gar nicht gibt - für die Welt von morgen." Bis Februar 2020 sind in Düsseldorf mehr als 80 Kleidungssstücke und Accessoires zu sehen sowie Fotos und Filmmaterial. #tagesschau #modedesign #pierrecardin

Der Kunstpalast Düsseldorf widmet dem international bekannten Modeschöpfer Pierre Cardin die erste umfangreiche Präsentation in Deutschland. Der Schwerpunkt der Ausstellung liegt auf den 1960er- und 1970er-Jahren, in denen der Pionier die Modeszene mit avantgardistischen Entwürfen für Damen und Herren revolutionierte. Pierre Cardin gilt als Visionär, dessen Designphilosophie es immer war, Dinge zu schaffen "für ein Leben, das es noch gar nicht gibt - für die Welt von morgen." Bis Februar 2020 sind in Düsseldorf mehr als 80 Kleidungssstücke und Accessoires zu sehen sowie Fotos und Filmmaterial. #tagesschau #modedesign #pierrecardin
6,493 0 19 September, 2019
@tagesschau Profile picture

@tagesschau

Berlin, Germany

Ein Viertel aller aus Seenot Geretteten soll in Deutschland aufgenommen werden - für diese Zusage hat Innenminister Seehofer Kritik geerntet. Jetzt reagiert er - mit deutlichen Worten. Seehofer betonte, seit Juli 2018 habe Deutschland die Aufnahme von 565 aus Seenot Geretteten zugesagt. Gemessen an 2199 Menschen, die in diesem Zeitraum von Nichtregierungsorganisationen oder der Küstenwache von Italien und Malta aus Seenot gerettet worden seien, habe Deutschland also bereits nach derzeitiger Praxis für ein Viertel der Geretteten Aufnahme zugesagt, so Seehofer. Und fügte hinzu: Bei einer Verteilung unter allen 27 EU-Staaten müsste Deutschland nach einem gerechten Verteilungsschlüssel 22 Prozent aufnehmen. Mehrere Politiker von CDU und CSU hatten die Zusage von Seehofer kritisiert. #tagesschau #nachrichten #flüchtlingspolitik #flüchtlinge #seehofer #seenotrettung

Ein Viertel aller aus Seenot Geretteten soll in Deutschland aufgenommen werden - für diese Zusage hat Innenminister Seehofer Kritik geerntet. Jetzt reagiert er - mit deutlichen Worten. Seehofer betonte, seit Juli 2018 habe Deutschland die Aufnahme von 565 aus Seenot Geretteten zugesagt. Gemessen an 2199 Menschen, die in diesem Zeitraum von Nichtregierungsorganisationen oder der Küstenwache von Italien und Malta aus Seenot gerettet worden seien, habe Deutschland also bereits nach derzeitiger Praxis für ein Viertel der Geretteten Aufnahme zugesagt, so Seehofer. Und fügte hinzu: Bei einer Verteilung unter allen 27 EU-Staaten müsste Deutschland nach einem gerechten Verteilungsschlüssel 22 Prozent aufnehmen. Mehrere Politiker von CDU und CSU hatten die Zusage von Seehofer kritisiert. #tagesschau #nachrichten #flüchtlingspolitik #flüchtlinge #seehofer #seenotrettung
26,952 0 19 September, 2019
@tagesschau Profile picture

@tagesschau

Die Klimaaktivistin hat bei Twitter zur Klimademo am 20.9. aufgerufen. Einige warfen ihr dort ein „verschobenes Demokratieverständnis“ vor. Weltweit wollen morgen Menschen für den Klimaschutz demonstrieren: In mehr als 150 Ländern sind Proteste geplant. Gefordert werden soll die Einhaltung der 2015 beschlossenen Pariser Klimaziele, wie etwa die Begrenzung der Erderwärmung auf unter 1,5 Grad Celsius. Nicht nur „FridaysForFuture“ ruft zur Teilnahme auf: Umweltschutzorganisationen, Kirchen, Forschungseinrichtungen, Menschenrechtsorganisationen und Gewerkschaften unterstützen sie. Anlass ist der Klimagipfel der Vereinten Nationen, der am Montag in New York stattfindet.
#climate #fridaysforfuture #umwelt #tagesschau #news #nachrichten

Die Klimaaktivistin hat bei Twitter zur Klimademo am 20.9. aufgerufen. Einige warfen ihr dort ein „verschobenes Demokratieverständnis“ vor. Weltweit wollen morgen Menschen für den Klimaschutz demonstrieren: In mehr als 150 Ländern sind Proteste geplant. Gefordert werden soll die Einhaltung der 2015 beschlossenen Pariser Klimaziele, wie etwa die Begrenzung der Erderwärmung auf unter 1,5 Grad Celsius. Nicht nur „FridaysForFuture“ ruft zur Teilnahme auf: Umweltschutzorganisationen, Kirchen, Forschungseinrichtungen, Menschenrechtsorganisationen und Gewerkschaften unterstützen sie.  Anlass ist der Klimagipfel der Vereinten Nationen, der am Montag in New York stattfindet.
#climate #fridaysforfuture #umwelt #tagesschau #news #nachrichten
27,628 0 19 September, 2019